Vom mollig warmen Nadi ging es für uns wieder zurück in die Kälte – Melbourne begrüßte uns mit einer frischen Briese. Eigentlich wollten wir hier Lance besuchen – einen Arbeitskollegen, mit welchem ich gut ein Jahr in Deutschland zusammenarbeitete. Ein kleiner Planungsfehler führte jedoch dazu, dass wir uns nur sehr kurz zum Ende sehen konnten, da er zeitgleich einen Urlaub in Thailand gebucht hatte.  Wie dem auch sei – seine Eltern nahmen uns mit offenen Armen auf und wir fühlten uns schnell sehr heimisch.

Debbie war so lieb uns ihr Auto für die Zeit zur Verfügung zu stellen, so dass wir für zwei Tage einen kleinen Roadtrip entlang der Great Ocean Road unternahmen. Es ging also entlang malerischer Küste, Leuchttürmen und Wasserfällen.

sebastian_timmel_melbourne_australia_1 sebastian_timmel_melbourne_australia_2 sebastian_timmel_melbourne_australia_3 sebastian_timmel_melbourne_australia_4 sebastian_timmel_melbourne_australia_5 sebastian_timmel_melbourne_australia_6

Abseits der Hauptstraße konnten wir eines der australischen Nationaltiere live beim Abhängen zuschauen. Betäubt vom Eukalyptus schlafen die süßen Tierchen hier überall in den Bäumen.

sebastian_timmel_melbourne_australia_7 sebastian_timmel_melbourne_australia_8 sebastian_timmel_melbourne_australia_9

Die Vogelvielfalt ist hier im Lande sehr beeindruckend – ganz anders als in Neuseeland. Wir dürfen vorstellen: der Kakadu. In den Bäumen am Straßenrand oder auch bei Chris und Debbie im Garten tummeln sich farbenprächtige Papageien.

sebastian_timmel_melbourne_australia_10 sebastian_timmel_melbourne_australia_11 sebastian_timmel_melbourne_australia_12

Zurück in Melbourne machten wir uns auf Erkundungstour. Wir fuhren mit der City-Circle-Tram, einer klassischen alten Straßenbahn, welche kostenfrei genutzt werden kann. Hier wird man durch Lautsprecher gleich über Sehenswürdigkeiten informiert und kann sich frei mit diversen Infoflyern ausstatten.

sebastian_timmel_melbourne_australia_16sebastian_timmel_melbourne_australia_13

Schlenderten über den Victoria Market.

sebastian_timmel_melbourne_australia_14

Bewunderten, mit was für Tragesystemen die „Locals“ so einkaufen gehen.

sebastian_timmel_melbourne_australia_15

Wir gingen auf Entdeckungstour in den kleinen „Laneways“, wo es bezaubernde Bars, Cafés, kleine Geschäfte sowie alte und stilvolle Shopping-Arkaden gibt.sebastian_timmel_melbourne_australia_17 sebastian_timmel_melbourne_australia_18 sebastian_timmel_melbourne_australia_19

Und machten gelegentlich Pause ;-).

sebastian_timmel_melbourne_australia_20

Nachdem wir nun Küste und Stadt gesehen hatten, ging es noch zu einem kurzen Ausflug ins Healesville Sanctuary – einer Art Zoo für einheimische Tiere. Hier sahen wir dann noch unser Känguru, das hier im Bild zu sehende Wallaby, einen Wombat, …

sebastian_timmel_melbourne_australia_21

sowie den Tasmanischen Teufel.

sebastian_timmel_melbourne_australia_22Am letzten Tag trafen wir auf dem Flughafen dann doch noch auf Lance – uns blieben ca. 45 Minuten zum Kaffeetrinken, bevor wir durch die Sicherheitskontrolle zu unserem Flieger mussten. Wir hatten dennoch eine wundervolle Zeit mit Lance‘ Familie – vielen vielen Dank dafür!

 

Ein Gedanke zu „Melbourne und die Great Ocean Road

  1. Diese Bilder anzuschauen erweckt totale Sehnsucht bei mir sowohl euch wiederzusehen als auch selber an den Klippen zu stehen und diesen umwerfenden Sonnenuntergang zu genießen!
    Wunderschöne Momentaufnahmen, ich liebe sie!- und euch auch ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.