Roadtrip to work

Wo seid ihr? Was macht ihr gerade? Diese Fragen erreichen uns immer wieder – daher hier ein paar aktuelle Informationen :)

Nachdem wir Julius und Hanna in Dunedin zum Flughafen gebracht haben, ging für uns die Reise weiter nach Christchurch. Dorthin mussten wir unser privat gemietetes Auto bringen und hatten eigentlich auch vor, dort zu arbeiten. Doch bekanntlich können sich Pläne sehr schnell ändern und so kam es, dass wir Christchurch nach nur 3 Tagen mit einem neu gekauften Auto wieder verließen.

Auf unserer Reise mit Hanna und Julius haben wir bei Te Anau & dem Milford Sound Halt gemacht und drei Nächte im Barnyard Backpackers verbracht. Dort hat es uns so gut gefallen, dass wir einen Tag später eine Mail geschrieben haben, um zu fragen, ob unsere Hilfe benötigt wird. Der Zufall wollte es, dass das Pärchen, welches zu dem Zeitpunkt die Rezeption etc. geschmissen hatte, früher abreisen wollte.

Lange Rede kurzer Sinn – wir sind wieder in Te Anau und arbeiten in einem Hostel bzw. Katharina tut dies – ich wohne hier, helfe ein wenig für die Unterkunft und ansonsten gehe ich verschiedenen Beschäftigungen nach – bezahlt und unbezahlt. Baumstämme zu Bauholz verarbeiten, Segelboot reparieren, Klemptnern, Zäune reparieren – was auch immer auf einem Anwesen wie diesem anfällt. Ein Spielplatz für Männer :)

Continue readingRoadtrip to work

South Island #5 – Dunedin

Die Studentenstadt Dunedin war menschenleer. In Neuseeland sind zur Zeit Semsterferien, daher ist in Dunedin nix los – selbst die Cadbury Fabrik hat geschlossen – wahrscheinlich war keiner mehr da, der die Schokolade kauft :).

Sonstige Highlights in Dunedin waren laut offiziellen Angaben die Speights Brauereitour – doch da gab es angesichts des stolzen Eintrittspreises einfach zu wenig Bier zur Verkostung. Das Preis-Leistungs-Verhältnis haute da ganz und gar nicht hin.

Der Absolute Touristenflopp – oder kann man es schon Touristenfalle nennen? – der Chinesche Garten. Idyllisch gelegen zwischen Bahngleisen, Rangierbahnhof, Industriegelände und Hauptverkehrsstraße liegt der Miniaturgarten, der in ca. 3 Minuten abgelaufen ist. Das Vergnügen kostet 9 Dollar – warum auch nicht.

Continue readingSouth Island #5 – Dunedin

South Island #4 – Milford Sound & Te Anau

Der Regen begleitete uns ständig auf der Südinsel – doch wir hatten eigentlich stets Glück im Unglück. Wenn sonnige oder trockene Abschnitte von Nöten waren, um die Natur/Attraktionen zu genießen, bekamen wir dies meist auch. Wenn die Dinge auch bei Regen wunderschön und faszinierend waren, regnete es ganz brav. Alles super also.

Milford Sound ist ein sehr beeindruckendes Fleckchen Erde, ebenso der Weg dorthin. Bei Regen verwandeln sich die sonst trockenen, schroffen Felswände in tausende tosende Wasserfälle. Die tief hängenden Wolken tun dann ihr Übriges, um zur mystischen Stimmung beizutragen.

Continue readingSouth Island #4 – Milford Sound & Te Anau

South Island #4 – Milford Sound & Te Anau

Der Regen begleitete uns ständig auf der Südinsel – doch wir hatten eigentlich stets Glück im Unglück. Wenn sonnige oder trockene Abschnitte von Nöten waren, um die Natur/Attraktionen zu genießen, bekamen wir dies meist auch. Wenn die Dinge auch bei Regen wunderschön und faszinierend waren, regnete es ganz brav. Alles super also.

Milford Sound ist ein sehr beeindruckendes Fleckchen Erde, ebenso der Weg dorthin. Bei Regen verwandeln sich die sonst trockenen, schroffen Felswände in tausende tosende Wasserfälle. Die tief hängenden Wolken tun dann ihr Übriges, um zur mystischen Stimmung beizutragen.

Continue readingSouth Island #4 – Milford Sound & Te Anau

South Island #2 – Westcoast & Fox Glacier

Eindrücke von Neuseelands rauer Westküste – bei gutem Wetter wundervoll – bei schlechtem Wetter… das hatten wir auf unserer Durchreise hier zum Glück (fast) nicht :).

Nach dem Abel Tasman Track schlängelten wir uns die Westküste hinunter – an den Pancake Rocks vorbei – zum Fox Glacier. Die Gletscherwanderung war faszinierend – viel zu kurz und leider mit viel zu vielen Touristen um uns herum. Es ist erschreckend, wie schnell sich der Gletscher zurückzieht – derzeit 100 Meter/Jahr. In Fox Glacier Village und Franz Josef hoffen also alle auf kühlere Jahre und viel Schneefall im Winter, damit das Eis sich wieder ausweitet.

Im Fox Glacier Village haben wir auch das neue Jahr begrüßt – in kleiner Runde, mit dem kompletten Dorf im Pub. Um 0:30 Uhr gab’s ein kleines organisiertes Feuerwerk und zack – 2014 war da!

Continue readingSouth Island #2 – Westcoast & Fox Glacier

South Island #2 – Westcoast & Fox Glacier

Eindrücke von Neuseelands rauer Westküste – bei gutem Wetter wundervoll – bei schlechtem Wetter… das hatten wir auf unserer Durchreise hier zum Glück (fast) nicht :).

Nach dem Abel Tasman Track schlängelten wir uns die Westküste hinunter – an den Pancake Rocks vorbei – zum Fox Glacier. Die Gletscherwanderung war faszinierend – viel zu kurz und leider mit viel zu vielen Touristen um uns herum. Es ist erschreckend, wie schnell sich der Gletscher zurückzieht – derzeit 100 Meter/Jahr. In Fox Glacier Village und Franz Josef hoffen also alle auf kühlere Jahre und viel Schneefall im Winter, damit das Eis sich wieder ausweitet.

Im Fox Glacier Village haben wir auch das neue Jahr begrüßt – in kleiner Runde, mit dem kompletten Dorf im Pub. Um 0:30 Uhr gab’s ein kleines organisiertes Feuerwerk und zack – 2014 war da!

Continue readingSouth Island #2 – Westcoast & Fox Glacier